© Heimatsortsgemeinschaft Großprobstdorf e.V.2018

Herzlich Willkommen

Die Heimatortsgemeinschaft Großprobstdorf hat sich dem Erhalt des Kultugutes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland und in Siebenbürgen gewidmet und unterstützt durch finanzielle wie materielle Hilfe die noch in Großprobstdorf lebenden Landsleute .

Aktuelles

Das Ergebnis der Briefwahl Liebe Mitglieder der HOG-Großprobstdorf , zunächst einmal vielen Dank dafür, dass sich so viele von Euch an der Briefwahl beteiligt haben. Es waren fast doppelt so viele, wie bei der Mitgliederversammlung 2017 in Dinkelsbühl. In der Summe haben sich 115 Mitglieder an der Abstimmung zur Erhöhung der Mitgliedsbeiträge beteiligt. Davon: 3 ungültige, 14 Nein und 98 Ja -Stimmen . Es ist ein Ergebnis, mit dem wir die anfallenden Kosten in Zukunft besser stemmen und allen unseren Satzungsgemäßen Aufgaben nach kommen können. Das diesjährige Ostergeld an unsere Landsleute in Großprobstdorf von 500€ sowie ein Beitrag von 50€ für Kaffee nach den Gottesdiensten wurde überwiesen. Die nächste Überweisung von 500€ für den Friedhof (erste Jahreshälfte) steht noch an. Nach jetzigem Stand steht unserem Treffen am 17.09.2022 in Dinkelsbühl nichts mehr entgegen und wir würden uns freuen, möglichst viele von Euch dort zu treffen. Wir halten Euch weiterhin auf dem Laufenden. Bleibt gesund und trotz allem frohen Mutes – die meisten von uns haben schon schlimmere Zeiten überlebt ! Der Vorstand Spenden und Mitgliedsbeiträge gehen an folgendes Konto: Empfänger: Heimatortsgemeinschaft Großprobstdorf e.V. IBAN: DE05 4401 0046 0400 5524 64 BIC: PBNKDEFF

Mitglied werden

Sie möchte die Arbeit der HOG unterstützen - werden Sie Mitglied! Nur gemeinsam können wir etwas bewirken!

Hinweis

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Zuggang zur Seite: https://hog-grossprobstdorf.de Alle Daten der alten Homepage sind gesichert und werden nach und nach auf die neue Homepage übertragen.
Wir sichern uns die Heimat nicht durch den Ort, wo, sondern durch die Art, wie wir leben.” Georg, Baron von Örtzen